.

BULA STORY - 1948

Nachdem der 2. Weltkrieg vorbei war, trafen sich die Pfadfinder der Welt 1947 in Moisson (F) zu ihrem "Jamboree de la Paix", und ein Jahr später luden unsere Kameraden aus der Sonnenstube der Schweiz zum 4.Bundeslager ein. Rund 10'000 Pfadfinder folgten dieser Einladung.

In vier Unterlagern waren die kantonalen Delegationen untergebracht. Zwei weitere Unterlager waren für die Wolfsführerinnen und für die Rover bestimmt. Neben den an Bundeslagern damals üblichen Aktivitäten, wie Fähnlilauf für alle Fähnli der Schweiz und sportlichen Wettkämpfen, wären ein Modellflug-Wettbewerb und eine Einladung an die Kinder der Region zum Besuche des Bundeslagers besonders hervorzuheben. Wesentlicher aber war wohl der Geist, welcher unter den Teilnehmern herrschte. Ein Geist, welcher von BFm Arthur Thalmann mit dem Slogan "Pfadfinderjugend - glückliche Jugend" zusammengefasst wurde.

Foto
Noch immer lagerte man kantonsweise und auf relativ engem Raum.
Die Pfadfinder kommen mit Sack und Pack vor dem Lagertor an. Kurze Hosen, Hut und Fähnlistock gehören zur Ausrüstung des Pfadfinders von 1948.

Foto
Erstmals nehmen auch die Pfadfinder Trotz Allem an einem Bundeslagerteil.

Foto
Auch BFm Arthur Thalmann hat sich seinen Rucksack umgehängt und wird hier von Lagerleiter Camillo Bariffi begrüsst.